Diese Webseite verwendet Cookies, um verschiedene Funktionen bereitstellen zu können. Mit der Nutzung unserer Webseite erklärst Du Dich mit der Speicherung dieser Cookies einverstanden. Weitere Infos.

Höhenprofil

Distanz
93.2km
Gehzeit
-
Aufstieg
3309m
Abstieg
3770m

Im April 2016 ist ein erster Abschnitt des E1 in Sizilen eröffnet worden. Er führt auf sieben äußerst abwechslungsreichen Etappen von den Rocche Argimusco in den Monti Nebrodi durch den Malbotta Wald, das Alcantara-Tal und den Ätna Park bis nach Nicolosi. Weitere Abschnitte sollen 2017 eröffnet werden: So soll der E1 im Norden von Messina kommend über die Monti Peloritani führen und vom Ätna bis zu seinem südlichen Ende am Capo Passero.

Der hier abgebildete Verlauf im Bereich des Ätna wird vermutlich ebenfalls noch kleinen Änderungen unterzogen. Er ist aber weitestgehend in dieser Form begehbar.

Seitens der Verantwortlichen wird eine Etappeneinteilung vorgenommen, sobald der komplette Wegverlauf feststeht. Da ich mich vorraussichtlich an dieser Einteilung orientieren werde, habe ich selber noch keine vorgenommen. Für den derzeit veröffentlichten Abschnitt ist aber folgende Einteilung praktikabel: 

  1. Rocche Argimusco
  2. Malvagna (Übernachtungsmöglichkeiten)
  3. Castiglione di Sicilia oder Linguaglossa (Übernachtungsmöglichkeiten)
  4. Rifugi Ragabo oder Brunek (Übernachtungsmöglichkeiten, bewirtschaftet)
  5. Rifugio di Monte Maletto (unbewirtschaftet, kein Trinkwasser)
  6. Rifugio Piano dei Grilli (auf Alternativroute, an Wochenenden und auf Anfrage geöffnet und bewirtschaftet, ansonsten verschlossen)
  7. Piano Vetore (bewirtschaftete und unbewirtschaftete Übernachtungsmöglichkeiten)
  8. Nicolosi (Übernachtungsmöglichkeiten)

Die Rocche Argimusco sind leider nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Bei der Organisation der Anreise ist die Organisation "Sicily Green Sports", die diesen Abschnitt des E1 betreut, gerne behilflich. Auch sollte bei der Planung am Ätna bedacht werden, dass für mindestens zwei Tage Wasser und Essen mitgenommen werden müssen. Schlafsack und Isomatte sind für eine Übernachtung in einem der unbewirtschafteten Rifugi notwendig. In diesen befinden sich keine Betten, wohl aber ein Kamin und Feuerholz. 

In den Monaten Januar und Februar ist die Pista Altomontana am Ätna in der Regel nur mit Schneeschuhen begehbar. Ansonsten ist der E1 in Sizilien ganzjährig begehbar, wenngleich berücksichtigt werden sollte, dass es in den Sommermonaten Juli und August sehr heiß ist. 


Der E1 in den Monti Nebrodi und dem Valle Alcantara

Derzeit beginnt der E1 an den Rocche Argimusco, einer Ansammlung von markanten Felsen auf einem Hochplateau in den Monti Nebrodi. Dieser Gebirgszug stellt die geologisch eine Fortsetzung des Appenin dar und unterscheidet sich somit sehr vom südlich anschließenden, vulkanisch geprägten Abschnitt im Umfeld des Ätna. Dieser gewaltige aktive Vulkan ist bereits deutlich in der Ferne zu sehen. Da der geplante nördliche Anschluss aus den Monti Peloritani ein Stück weiter südlich am Eingang des Malbotta Waldes geplant ist, ist der E1 auch erst ab diesem Punkt markiert.

Der E1 steigt langsam ab zum malerisch gelegenen Dorf Malvagna (Übernachtungsmöglichkeiten). Im Ort selbst gibt es derzeit keine Markierung, der E1 folgt aber einfach der Hauptstraße abwärts in Richtung des Monte Mojo. Kurz vor diesem Kraterberg biegt der Weg scharf links ab. Nach einigen hundert Metern bietet sich Gelegenheit, einen Abstecher auf den Monte Mojo (ca. 45 min.) zu unternehmen, von dem sich ein hervorragender Panoramablick in alle Richtungen bietet. Die Straße führt weiter bergab in Richtung der Ortschaft Mojo Alcantara. Kurz vorher kann unweit des Weges die erste von zwei "Cuba Bizantina" (Kapellen aus dem 7. Jahrhundert) besichtigt werden. Dazu einfach der links abzweigenden Straße einige hundert Meter folgen. Das Tor zur Kapelle ist jedoch möglicherweise verschlossen.

Der Ort Mojo Alcantara wird geradeaus durchquert. Hinter einer Brücke über den Fluß Alcantara zweigt der Weg links ab, ab hier auch wieder deutlich als E1 markiert. Es folgt ein wunderschöner Abschnitt durch das Alcantara-Tal. Hier begegnet man ersten Lavafeldern, aber auch Gärten und Anbauflächen von Wein, Oliven und Haselnüssen. Kurz vor Castiglione di Sicilia erreicht der Weg den Cuba bizantina di Santa Domenica. Nach 200 Metern lohnt es sich den Weg zu verlassen und den Füßen ein Bad im wild rauschenden Alcantara-Fluß zu gönnen. Von hier ist es nicht mehr weit zum Ort Castiglione di Sicilia, wo Übernachtungs- und Einkaufsmöglichkeiten bestehen. 

Hinter der Ortschaft schlängelt sich der E1 eine Straße bergauf bis zu einer T-Kreuzung. Hier biegt man rechts auf den "Sentiero delle Ginestre" (markiert). Nach 2 km gelangt man zu einer verlassenen Bahnstation namens "Cerro".

 


Der E1 im Bereich des Ätna

An der Bahnstation Cerro wird die Straße SS 120 gequert. Entlang eines Lava-Steinbruchs geht es nun direkt auf den Ätna zu. Dieser Abschnitt des Weges ist bisher nicht als E1 markiert.

Es wird die Straße "Quota Mille" erreicht. Dieser folgt man bis hinter einer Kurve nach rechts, wo sich der Weg markiert bergauf fortsetzt. Die hier den Weg versperrenden Gatter können passiert werden und müssen unbedingt wieder verschlossen werden. Im weiteren Verlauf gibt es zwei als "privat" gesperrte Abschnitte, die links umgangen werden können, bis man wieder auf den Weg trifft. Sollte es Probleme geben, kann auch auf die asphaltierte Strasse "Mareneve" ausgewichen werden, die von Linguaglossa den Berg herauf kommt.

Schließlich erreicht der E1 die Rifugios Ragabo und Brunek. Diese sind ganzjährigen bewirtschaftet und bieten die Möglichkeit zu übernachten und Lebensmittel einzukaufen. Von hier an sollten Wasser und Lebensmittel für mindestens zwei Tage mitgenommen werden. Entlang des Ätna gibt es keine Quellen - nur Regenwasser in Zisternen. Lediglich die Hütte "Piano dei Grilli", die nach ca. zwei Tagen auf der westlichen Variante erreicht werden kann, bietet Gelegenheit Vorräte aufzufüllen.

Von nun an verläuft der E1 dabei auf der Pista Altomontana (701). Dieser Hauptwanderweg führt auf seiner vollen Länge einmal um den gesamten Ätna.

Nach dem Rifugio Santa Maria, ca. 15 Kilometer nach dem Start auf der Pista Altomontana muss der Hauptweg nach links verlassen werden. An dieser Stelle wird die Lava von 1981 gekreuzt. Am Rifugio Monte Spagnolo (kein Wasser) erreichen wir wieder die Pista Altomontana, der wir bis zum Rifugio Monte Scavo folgen.

Von hier bieten sich zwei Optionen für den weiteren Wegverlauf:

Variante 1 - Der direkte Weg auf der Pista Altomontana

Weiter geradeaus auf der Pista Altomontana bis zu dessen "Ende" am Filiciusa-Milia. Der direkteste Weg, der auf über 1.900 Meter führt.

Variante 2 - Der westliche Schlenker über die Piano dei Grilli

Diese Option bietet Gelegenheit, den wildesten und natürlichsten Abschnitt des Ätna kennen zu lernen und lockt mit wunderschönen Panoramen. Um auf diesen Weg zu gelangen, folgt man am Rifugio Monte Scavo dem Pfad Nr. 710 in Richtung "Monte Egitto". Der erste Abschnitt führt durch Pāhoehoe-Lava (ein paar Holzpfeiler weisen den Weg) bis zum Monte Egitto. Hier folgt man dem Hauptpfad, der zur linken abwärts führt entlang des Monte Lepre, Monte Arso und Monte Ruvolo in die Piano dei Grilli. Hier kann im Rifugio Piano dei Grilli übernachtet werden. 

Weiter in Richtung des Monte Minardo durch (Holmes Wood?) in der nähe von vielen alten Kratern (Wanderwege Nr. 708 + 707 - gut markiert). Hinter dem Monte Albano weist eine Markierung nach rechts. Da der folgende Abschnitt noch nicht markiert wurde, wird empfohlen hier in Richtung Galvarina abzubiegen und ab dort wieder der Pista Altomontana zu folgen.

Am Tor "Filiciusa-Milia" endet die Pista Altomontana. Dort weiter geradeaus auf den Pfad 768 (Richtung Belpasso - es müssen ca. 200 Metern entlang der Strasse S.P 92 überwunden werden) bis zum Monte San Leon. Nun der asphaltieren Straße in Richtung Nicolosi für ca. einen Kilometer folgen (Als E1 markiert). Links auf eine weitere Straße abbiegen, die an einem mittelalterlichen Kloster vorbeiführt, in dem sich die Büros der Ätna-Park Verwaltung befinden. 

Die Beschreibung des Abschnitts am Ätna basiert auf Informationen von "Etna e dintorni", bei denen ich mich herzlich für die Unterstützung bei meiner Recherche und Reisevorbereitung bedanken möchte!


Ich habe noch keine Etappeneinteilung vorgenommen. Ich beabsichtige Ende März 2017 auf diesem Abschnitt zu wandern und werde vermutlich im Anschluss eine Einteilung vornehmen. 

Derzeit sind noch keine Fotos zu dieser Etappe vorhanden, Du kannst aber Fotos hinzufügen.

Wanderkarten

  • Global Map: Monte Etna - Alcantara - Simeto (1:50.000)

    Karte erhältlich bei mapfox.de und amazon.de

Markierung

  • Europäischer Fernwanderweg 1
  • E1 Italien
  • Wanderweg Italien
Einige Abschnitte sind noch nicht abschließend markiert - Hinweise dazu finden sich im Text.

Unterkünfte

Name der Unterkunft Ort Preisgruppe*
5-15 € 16-30 € 31-45 € >45 €
L'Arco dei Sogni Malvagna (ME) Kreuz-Icon
B&B Al Vulcanetto Moio Alcantara (ME)
Azienda Agrituristica San Marco Castiglione di Sicilia (CT) Kreuz-Icon
Rifugio Ragabo Linguaglossa (CT) Kreuz-Icon
Rifugio Brunek
Rifugio Santa Maria
Rifugio Monte Spagnolo
Rifugio di Monte Maletto
Rifugio Monte Scavo
Rifugio di Poggio la Caccia
Rifugio Piano dei Grilli
Rifugio Ariel

Weitere Unterkünfte in Malvagna, Moio Alcantara, Castiglione di Sicilia, Linguaglossa und Nicolosi anzeigen (booking.com)

Bitte beachtet, dass die Liste der Unterkünfte nicht zwangsläufig vollständig ist. Gerade in Orten mit einer großen Auswahl an Unterkünften beschränken wir uns auf nette, günstige oder für Wanderer besonders geeignete Übernachtungsmöglichkeiten.
Wir freuen uns sehr über Hinweise zu Übernachtungsmöglichkeiten. Bitte nutzt doch dazu einfach die Kommentarfunktion oder schreibt uns eine eMail.

*Die Angabe der Preisgruppe dient lediglich der groben Orientierung. Tatsächliche Preise können abweichen. Basis ist die Preisangabe für eine Person in der günstigsten Kategorie (Bei Campingplätzen mit kleinem Zelt).

Quellen

GPX-Track: © Hiking Europe, Etna in dintorni, Sicily Green Sports

Alle Angaben ohne Gewähr.

Zugriffe: 1423

GPS-Download

Ergänzende Downloads

Variante Piano delle Ginestre (.gpx)

Download: Alle Tracks in Italien

Info: Wie kann ich die GPX-Dateien nutzen?

Wir sind bemüht, Dir korrekte und genaue GPS-Daten anzubieten. Dennoch können wir Abweichungen vom korrekten Wegverlauf leider nicht ausschließen. Solltest Du einen Fehler im GPS-Track entdecken, teile uns das doch bitte mit.

Die GPS-Tracks von dieser Seite dürfen nur für den privaten Gebrauch verwendet werden. Es ist nicht gestattet, sie zu verkaufen oder auf anderen Webseiten zu verwenden, hochzuladen oder verfügbar zu machen.


Alle auf dieser Seite angebotenen Services sind kostenlos. Wir würden uns dennoch sehr über eine kleine Spende als Dankeschön für unsere Arbeit freuen! Dies ist z.B. über den Micropaymentdienst Flattr oder Paypal möglich. Vielen Dank!